Prohibition und Business

Die erste „Prohibition“ in unserer jüngsten Geschichte ist die Alkohol-Prohibition in den USA nach dem 1. Weltkrieg.
Angeblich haben die Suffragetten („Frauenrechtlerinnen“) diese Prohibition durchgesetzt, weil sie es leid waren, von ihren besoffenen Männern geschlagen und vergewaltigt zu werden.
Unter „erheblichen Druck“ durch diese Frauenbewegung sei 1920 die Alkoholprohibition in Kraft gesetzt worden, kann man bei Wikipedia lesen.

Daß jeder Mensch weiterhin bis zu 800 Liter Wein haben & produzieren durfte zeigt schon, daß es eigentlich kaum um die Frauen-Situation gegen konnte – wenn man sich die anderen Folgen ansieht, kann man sagen: ganz im Gegenteil.

Zum einem etablierte sich die Mafia („Al Capone“), denn nun war etwas illegal, was extrem viele Menschen nachgefragt hatten und wenige selber machen wollten. Damit natürlich auch die Prostitution in Verbindung mit illegalem Alkohol und Glücksspiel.
Die Männern waren genau so besoffen, nur mußten sie MEHR GELD blechen und wurden stärker von Prostituierten „in Versuchung“ geführt. Folglich war die Familiensituation schlechter und die Sufragetten haben „das Gegenteil von dem beweirkt, was sie wollten“.

Tatsächlich haben sie aber gar nichts bewirkt.

Damals, wie heute (die Feministen, die nach Rapefugees rufen), waren die Suffragetten nur Mittel zum Zweck und die Drahtzieher lachen sich über die dummen Frauen seit nun bald hundert Jahren immer noch ins Fäustchen.

Der Druck kam von ganz anderer Seite: natürlich, die erwähnte Mafia, der jede Kriminalisierung von was auch immer immer hilft. Die Mafia steht immer fest auf der Seite der Justiz: je mehr und um so härtere Verbote und Strafen, um so besser für die Mafia.
Die Mafia hatte nun aber schon das illegale Glückspiel, das Opiumgeschäft, wo aber zu der Zeit nicht wirklich viel in den USA zu holen war (das große Geschäft mit dem Opium macht seit Ende des 19. Jahrhunderts die Britische HSBC – bis heute), die Prostitution und alleine hätte sie das Alkoholverbot nicht durchbekommen.

Der wirklich Druck kam von den Rockefellers und zwar, weil sie wie immer weitsichtig waren, und mehrere ideale Voraussetzungen für die wirklich großen Geschäfte schaffen konnten:
Ford fing mit seinem Automobil an und die Visionäre erkannten das Potenzial. Nun liefen die Autos aber auf Alkohol, den es an jeder Ecke billigst zu kaufen gab. Rockefeller hatte Öl und gute Freunde in Saudi Arabien, die auf sehr großen Mengen von Öl saßen und eine prima extremistische Weltsicht.

Also unterstützen Rockefellers die Suffragetten in ihrem feministischen Kampf für nüchterne, liebevolle Männer ohne Alkoholproblem und als die wahren Mächtigen setzten sie das Alkoholverbot durch und die Suffragetten bekamen das Historische Verdienst, bei Wikipedia stehen zu können.

Wieviele Frauen sind noch stolz darauf, sich ihre eigene Situation extrem verschlechtert zu haben, im schwelgen in einer völlig absurden Ideologie! Man kann nur kopfschüttelnd das gleiche heute beobachten, wo Feministinnen und Islamisten Seite an Seite kämpfen – bezahlt aus den gleichen Töpfen der gleichen, empathielosen Giermenschen.

Rockefellers erreichten dadurch, daß alle die vielen kleinen Destillen und also kleinen Unternehmer, die durch das Auto hätten gute Geschäfte machen können OHNE den SUFF zu fördern, schließen mussten oder für die Mafia arbeiten und anschließend von der Justiz aufbereitet wurden.

Die Folgen der Prohibition wurden tausendfach beschrieben und literarisch und kinematografisch verarbeitet – aber immer nur im engen Blickwinkel auf die Mafia und die durch die Prohibition eher wachsende Anzahl von „Alkoholmißbrauchern“.

Das ist kein Zufall, es soll einfach keiner drauf kommen, daß es nur ein Nebenkampfplatz war, die Folgen weitaus dramatischer und die Ursachen völlig anderer Natur als vorgegeben waren.

Neben zig tausenden Menschen, die nicht nur um ihre selbstständige Arbeit, sondern auch um eine aussichtsreiche Zukunft „im business“ gebracht wurden (manche erhielten dann schlecht bezahlte Jobs in Tankstellen), wurden gigantische Ölgesellschaften aufgebaut, welche Supranational agieren konnten und können.

Zudem wurden die wahabitischen Clans – einst eine verrückte, kleine Gruppe von Nomaden . zur mächtigen Kraft im Islam. Anfang bis Mitte des 20. Jahrhunderts dominierte in den meisten (ehemaligen Kolonien) ein „westlicher“, aufgeschlossener Islam. Aus dieser Zeit stammen die Vorstellungen über „freundliche Moslems“, welche heute die Köpfe der Westler dominieren.
Aber Rockefellers denken weiter, die wissen, daß ein großer Krieg, dann und wann, die Genetik der Arbeitsbienen erfrischt.
Dank der Suffragetten konnten also die Wahabiten richtig reich und mächtig werden und im Auftrag des Westens dafür Sorge tragen, daß der Islam sich ausreichend radikalisieren kann, um dann einmal in hundert Jahren (vom Jahre 1920 aus gesehen), einen schönen Krieg an zu zetteln.

Dank der Ölgesellschaften und damit unendlichen Einnahmen – und in Zusammenarbeit mit der Mafia, die lächerlich arm im Vergleich mit diesen Herrschaften ist, aber immerhin eine relativ große Macht im Staate – konnten die Medien „vereinigt“ werden und die Völker fortan ziemlich erfolgreich manipuliert.

Warum sank die Titanic? Hat die Natur der Hybris des Menschen einen Denkzettel verpasst? Firlefanz, ein Haufen reicher Leute musste umgebracht werden und das „Unsinkbare Schiff“ sollte sie in Sicherheit wiegen, sich alle zusammen auf dem Schiff zu versammeln. Der Initiator und Auftragskiller hat die Abfahrt „ganz knapp, leider verpaßt“. Man kann alles googlen in der heutigen Zeit.

Es ist wie einst bei Galileo: JEDER kann durch’s Fernglas schauen, jeder kann die Mondphasen sehen und sich 1+1 zusammen zählen, daß nämlich die Erde Kugelförmig sein muss und um die Sonne kreisen.
Trotzdem, alle glauben lieber weiter, die Erde sei eine Scheibe, denn dadurch hat man keine Probleme. Hunderte Astronomen berechnen die Sternenbahnen auf den sieben kristallnen Sphären, halten Konferenzen ab, bessern Formeln und Beschwörungen nach. Kassieren ein ihren Fähigkeiten entsprechend hohes Gehalt. Jeder, der behauptet, die Erde sei Kugel-förmig und kreise um die Sonne behauptet, daß der Gelehrte Unsinn berechnet und seines fürstlichen Gehaltes nicht wert.

Und so bleibt alles, wie es ist. Die meisten hoffen, daß es „schon nicht so schlimm“ wird, ein paar Warner werden als Spinner mudtot gemacht, falls ganz tot nicht einfach möglich ist.
Und die „Guten Menschen“, in ihrer ideologischen Verblendung, tun genau das Gegenteil von dem, was für sie gut wäre.

Und die 2. Prohibition? Warum? „Volksgesundheit“? Wer so etwas noch glaubt, der ist vermutlich gerne realitätsfremd. Die CIA brauchte – und braucht weiterhin – dringend VIEL VIEL Geld für verdeckte Operationen. Die Mafia war . und ist weiterhin – Feuer und Flamme und der „drohenden Verwahrlosung der Jugend durch gemeingefährliche Drogen“ mußte „global“ energisch entgegen getreten werden.
Die katastrophalen Folgen des „war on drugs“ für die Völker sind seit zig Jahren klar beschrieben, blablabla… niemand, der an der Macht ist, wird etwas ändern und wer etwas ändern wollte, kommt nicht an die Macht.

Die Hoffnung bleibt, daß nach dem Dritten Weltkrieg, der immer deutlicher an unsere Türen klopft, nach dem größten Genozid aller Zeiten, der die Menschheit erwartet, durch’s Fernrohr geschaut wird und die Menschen ihr Leben in kleinen Gruppen, Gemeinden, Kommunen, Verbänden regional regeln, mit einer Weltanschauung, die persönliche Freiheit, Realität und die Notwendigkeiten aufgrund der biologischen Programmierung der Menschen berücksichtigt.